ADFC FDF-Archiv

ForschungsDienst Fahrrad


FDF 256 - 11.11.1995

CYCLE PRESS:

EU-STATISTIKEN ZUM FAHRRADIMPORT, -VERBRAUCH UND -PRODUKTION

In Europa kaufen Niederländer, Dänen und Deutsche am meisten Fahrräder

Wichtigstes Ergebnis: Jeder dreizehnte Niederländer, fünfzehnte Däne und jeder sechzehnte Einwohner Deutschlands hatte 1994 rein statistisch ein neues Fahrrad gekauft, aber nur jeder 43. Einwohner Griechenlands. Während die Fahrradproduktion der EU-Länder leicht zunahm, gingen vor allem die Importe aus Fernost deutlich zurück.

Zum Inhalt: Noch 1991 wurden in den elf Ländern der Europäischen Union noch fast 19 Millionen neue Fahrräder gekauft; 1994 wurden nur noch 15,8 Millionen Fahrräder abgesetzt. Am meisten Fahrräder (78/1000 Einwohner) kaufen die Niederländer, dahinter folgen die Dänen (66/1000 Einwohner) und die Deutschen (64). Am wenigsten Fahrräder kaufen die Griechen (23), Spanier (28) und Italiener (29).

In den EU-Ländern wurden 1994 mit 13,2 Millionen Fahrrädern mehr Fahrräder hergestellt als in den Vorjahren. Seit 1993 stammen die meisten in der EU erzeugten Fahrräder (1994: 5,3 Mio.) aus italienischer Produktion, gefolgt von Deutschland. Die deutsche Produktion nahm von 1991 (4,9 Mio.) bis 1994 (3,9 Mio.) kontinuierlich ab.

Deutlich zurückgegangen sind auch die Importe der EU. Während 1992 noch 6,3 Millionen Fahrräder importiert wurden, darunter 5,6 Millionen Fahrräder aus Taiwan und anderen Ländern Fernostasiens, betrug die Importzahl 1994 nur noch 4,4 Millionen; darunter sind 3,6 Millionen Fahrräder aus Fernostasien.

Der europäische Fahrradherstellerverband (European Bicycle Manufacturers Association EBMA) hat diese Zahlen in seinen Statistiken zum Fahrradimport, Fahrradverbrauch und zur Fahrradproduktion in der Europäischen Gemeinschaft veröffentlicht. Allerdings enthalten sie Fahrräder, so Brian Montgomery, Vorsitzender der EBMA, die zur Umgehung des gesetzlichen Anti-Dumping Zolls auf Fahrräder aus der Volksrepublik China auf Umwegen importiert werden.

Artikel: "Far East Exports to E.U. drop by 1.17 Million in 1994. EU bicycle imports, consumption & production statistics are released", aus: Cycle-press. The Newspaper of the International Bycicle Industry, August 1995, Nr. 105.

FDF 256 vom 11.11.95


Der Forschungsdienst Fahrrad des ADFC berichtete bis 1999 14-tägig über Verkehrswissenschaft und Fahrradpolitik. Vielen Dank an die Herausgeber Tilman Bracher und Mattias Doffing und an Elmar Steinbach, der die FDFs ins Internet gebracht hat.

Seit Mitte 1999 ist der Forschungsdienst Fahrrad eingestellt. Er wurde durch den Bicycle Research Report ersetzt, der beim ECF (www.ecf.com) abonniert werden kann. werden kann. European Cyclists' Federation ECF - Rue de Londres 15 (b. 3) - B-1050 Brussels - Phone: +32-2-512 98 27 - Fax: +32-2-511 52 24, e-mail: office@ecf.com


Webtechnik: Heiner.Schorn@informatik.umu.se   FDF-HomePage http://www-2.informatik.umu.se/adfc/fdf/